BAföG

 

BAföG (hergeleitet von Bundesausbildungsförderungsgesetz) ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine finanzielle Unterstützung des deutschen Staates für Studenten oder Schüler, die ihren Lebensuntehalt nicht auf andere Art und Weise bestreiten können (als z. B. mit Hilfe der Eltern, die genug Geld verdienen, um den Lebensunterhalt ihres Kindes zu finanzieren). Es wird für die Dauer des Studiums monatlich ausgezahlt.
BAföG ist als Kredit gedacht, den ein Student zurückzahlen muss, wenn er eine Arbeitsstelle hat und genug Geld verdient. Der Betrag, der zurückgezahlt werden muss, ist von der Studiendauer abhängig.
Ungefähr 35% der deutschen Studenten erhalten BAföG.

In manchen Fällen, z. B. wenn du bereits einen Bachelor-Abschluss erreicht hast oder 30 Jahre oder älter bist, wirst du wahrscheinlich kein BAföG, sondern Geld vom Jobcenter bekommen. In diesem Fall ist es ratsam, die Informationen zum Jobcenter zu lesen.
Wenn du noch Fragen hast, nachdem du diese Informationen gelesen hast, frag deinen Buddy oder kontaktiere Herrn Zangerle, der für BAföG-Bewerbungen von Flüchtlingen verantwortlich ist. Das Büro von Herrn Zangerle befindet sich in Raum 028 im Untergeschoss von Gebäude D4 1. Einen Termin kannst du unter der Telefonnummer von Herrn Zangerles Büro vereinbaren: 0681/302-4976.

Es gibt zwei verschiedene Arten von BAföG, die unten erklärt werden:

Schüler-BAföG

Sobald du am Deutsch-Sprachkurs teilnimmst und immatrikuliert bist, kannst du dich für das Schüler-BAföG bewerben. Da der Kurs noch kein reguläres Studium ist, kannst du dich nicht für das Studenten-BAföG bewerben. Das Schüler-BAföG ist mit 504€ begrenzt. Der Vorteil ist, dass das Schüler-BAföG überhaupt nicht zurückgezahlt werden muss.

Studenten-BAföG

Sobald du dein reguläres Studium beginnst, kannst du dich für das Studenten-BAföG bewerben. Dieses ist mit 649€ begrenzt. Sobald du dein Studium abgeschlossen und eine Zeit lang gearbeitet hast, musst du die Hälfte zurückzahlen. Die Raten werden deiner finanziellen Situation angepasst.

Fürs BAföG bewerben

Du musst lediglich „Formblatt 1“ ausfüllen und Folgendes hinzufügen:

  • eine Kopie (Vorder- und Rückseite) deiner Aufenthaltserlaubnis
  • eine Kopie deiner Hochschulabschlüsse (oder -kurse) mit Übersetzung
  • eine Kopie deines Mietvertrags
  • eine Kopie von deinem momentanen Bankauszug
  • einen Nachweis deiner Krankenversicherung
  • ein Zertifikat nach §9 BAföG, das du von der Universitätsverwaltung im Uni-Sekretariat erhältst
  • Das von Frau Keller vom Studienkolleg unterschriebene „Formblatt 2“ oder eine Studienbescheinigung, die du auf Englisch, Französisch und Deutsch nach einem Login unter https://www.lsf.uni-saarland.de/ bei → Studiumsverwaltung → Studienbescheinigungen  erhältst.